Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Forum Transportlogistik 2020

Forum

Thematik und Hintergrund

Ein dynamisches Marktverhalten und steigende Kundenanforderungen sind Entwicklungen der globalen Logistikwelt, wodurch sich die Unternehmen zunehmend mit komplexen Herausforderungen konfrontiert sehen. Mit dem Ziel die Flexibilität, bei gleichzeitig sinkender Komplexität, zu erhöhen, bieten modulare Logistiklösungen die Möglichkeit den genannten Herausforderungen nachhaltig zu begegnen. Unabhängig vom Anwendungsfall werden beim Modularisierungsansatz die Gesamtstrukturen in einzelne, separat koordinierbare Einheiten unterteilt, um diese anschließend zu einer komplexitätsreduzierten Gesamtstruktur wieder zusammenzusetzen. Im Rahmen des Forums werden von führenden Experten auf diesem Gebiet, die Bedeutung der modularen Logistik für Unternehmen und Kunden sowie die sich daraus ergebenden Chancen vorgestellt und diskutiert.

Anmeldung

Agenda

9:30 Uhr

Uwe Clausen

Begrüßung und Einführung in das Tagungsthema

Prof. Dr.-Ing. Uwe Clausen │ Institutsleiter Institut für Transportlogistik ITL & Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML

Eine geeignete Antwort auf eine immer komplexere Logistikwelt kann die modulare Logistik sein, um Flexibilität und Ressourceneffizienz miteinander zu verbinden. So kann die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen langfristig gewährleistet werden. Die hieraus resultierenden Möglichkeiten und Herausforderungen sind für unsere Forschung von besonderem Interesse.

9:45 Uhr

Nelißen

Modulare Produktion in der Chemie – Ein Blick über den Tellerrand

Michael Nelißen │ Senior Engineer │ Merck KGaA

Merck bewegt sich in dynamischen und kompetitiven Märkten bei gleichzeitig hohen Anforderungen an Qualität und Zuverlässigkeit. Modulare, hochflexible Produktionskonzepte sind ein Weg, um in der Spezialchemie auf diese Rahmenbedingungen zu reagieren. Modularität und Flexibilität der Produktionsanlagen erhöht allerdings gleichzeitig die Komplexität des Produktionsnetzwerks. Dieser Beitrag zeigt den aktuellen Stand und Ansätze, dieser erhöhten Komplexität zu begegnen.

10:30 Uhr

Weber

QTainer - Automatisierung out of the box

Dr. Jörg Weber │ Senior Consultant │ Swisslog GmbH, Logistics Automation

Die Anforderungen an intralogistische Lösungen hinsichtlich Flexibilität und Skalierbarkeit steigen. Zudem werden kurze ‚return on invest‘ Zeiten immer wichtiger. Die swisslog stellt hierzu ein Containerkonzept mit Automatisierungstechnik vor, mit dem aus Containermodulen ein ganzes Lager errichtet werden kann. Alle Module sind im Prinzip beliebig kombinierbar und hochgradig skalierbar. Daraus ergeben sich eine Vielzahl  neuer Use Cases für die Intralogistik.

11:15 Uhr

Huschebeck

Konzepte und Herausforderungen zur Modularisierung von Logistiknetzwerken

Marcel Huschebeck │ Abteilungsleiter Logistics Research Innovation │ PTV GROUP

Das Physical Internet verändert in Industrie und Handel die Vorstellungen von Logistik sowie die Art und Weise, wie wir Transport und Logistik planen. Standardisierte, modulare Boxen und kollaborative Planung der Transportdurchführung öffnen ein weites Feld zur Optimierung der Supply Chain. Modularisierung der Logistik ist ein vielversprechender aber auch steiniger Weg, den es langfristig aber konsequent zu erschließen gilt.

12:00 Uhr

Mittagsimbiss - Get Together und Networking

13:30 Uhr

Lübs

Best Practice - Flexible Lösungen nach dem Baukastenprinzip

Ingo Lübs │ Managing Director │RYTLE GmbH

Die Logistiklösung für das Transportwesen auf der letzten Meile „RYTLE - the smart move“ umfasst Lastenräder, Wechselboxen, autonome Mikrodepots sowie ein IT-System für Telematik und Distributionssteuerung. Das ganzheitliche, vernetzte Konzept ermöglicht Kunden erhebliche Produktivitätssteigerungen - und das auf intelligente Art, nahezu emmissionsfrei und kosteneffizient.

14:15 Uhr

Hirnsberger

BAULOC -Das modulare C-Teile-Management für die Baustelle

Florian Hirnsberger │ Leiter Baustellen-Logistiksysteme │ Adolf Würth GmbH & Co. KG

Auf der Baustelle geht oft kostbare Zeit durch die Materialbeschaffung verloren. Mit unseren modularen, aufeinander abgestimmten Service-Bausteinen sorgen wir dafür, dass kostspielige Bauunterbrechungen aufgrund von fehlendem Material auf ein Minimum reduziert werden und sich unsere Kunden auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können.

15:00 Uhr

Abschluss

Das Programmheft zum download finden Sie hier.

Informationen zur Anfahrt bekommen Sie hier.

 



Nebeninhalt

Kontakt

M.Sc. Marc Kirberg

Leonhard-Euler-Str. 2

44227 Dortmund

Tel.: (+49)231 755-7328
Fax: (+49)231 755-6338

E-Mail:

Mit freundlicher Unterstützung vom

LZ-Logo