Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Effizienz in logistischen Anlagen (ELA)

Hintergrund:

Das Verbundvorhaben Effizienz in logistischen Anlagen (ELA) hat das Ziel die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit von logistischen Anlagen (hierzu zählen beispielsweise Umschlagsanlagen, Distributionszentren oder Produktionsstandorte) zu steigern. Die Anlagen beeinflussen maßgeblich die Netze, in welche sie eingebettet sind, und stellen einen wesentlichen Faktor dar, um die Logistik effizienter zu gestalten sowie Kosten und Emissionen zu senken.

Die hierfür notwendige automatische und durchgängige Erfassung aller Sendungen und ihrer Eigenschaften (z. B. Volumen, Form, Anforderungen an das Handling) sowie aller Ressourcen und deren Status kann derzeit noch nicht realisiert werden. Insbesondere fehlt es an der Einbeziehung und Unterstützung menschlichen Fachwissens in existierenden Softwareprogrammen.

Ziel des Verbundprojektes ELA ist deshalb eine modulare und individuell anpassbare Software zu entwickeln, die den Namen EcoSiteManager (ESM) trägt und es den Betreibern logistischer Anlagen ermöglicht, die geforderte Leistung und Qualität bei geringerem Ressourceneinsatz zu erbringen.

 

Beitrag zur Gesamtstrategie des EffizienzClusters

Das Verbundvorhaben Effizienz in logistischen Anlagen folgt dem Leitthema „Güterverkehrsmanagement“. Die Entwicklung des EcoSiteManagers im Rahmen des Verbundprojekts ELA trägt dazu bei, Ressourcen in logistischen Anlagen individuell zu erfassen. Durch die Einbeziehung menschlicher Entscheider in den Lösungsprozess zur Ressourcenzuweisung wird zusätzlich die Individualität in den Entscheidungen gewährleistet. Der Einsatz des EcoSiteManagers führt zu einem ressourceneffizienten Betrieb von logistischen Anlagen und somit zu einem verbesserten und schnelleren Warenstrom zu den Empfängern in Metropolregionen.

Dieses Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

 

Ziel:

  • Durchgängige Erfassung der individuellen Eigenschaften von Sendungen und Zuständen der Ressourcen
  • Übergreifende IT-Plattform für Erfassungstechniken
  • Einbindung von Expertenwissen und -entscheidungen in Steuerungssoftware
  • Entwicklung eines SOA-basierten Leitstands für logistische Anlagen

 

Ansprechpartner:

Prof. Dr.-Ing. Uwe Clausen
Dipl.-Kfm. Zoran Miodrag

 

Auftraggeber und Partner:

Bundesministerium für Bildung und Forschung

 

ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH

 

 

Logwin Solutions Deutschland GmbH

 

 

Kühne + Nagel (AG & Co.) KG

 

 

nobab GmbH

 

 

DB Mobility Logistics

 

 

Invented in Germany

 

 

Institut für Transportlogistik