Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

U-TURN schafft neue Wege für Nahrungsmittel

75% der europäischen Bevölkerung lebt heute in städtischen Gebieten. Dieser Anteil wird in den nächsten Jahren weiter steigen. Unter Berücksic-tigung aktueller Trends, wie Onlineshopping und Home Delivery, stellt diese Entwicklung eine große Herausforderung für die klassische Lebensmittellogistik dar. Darüber hinaus hat der Transport von Nahrungsmitteln wesentliche Auswirkungen auf Umwelt- und Nachhaltigkeitsaspekte von Städten.
Ziel des Projektes U-TURN ist es, die Distribution von Lebensmitteln in urbanen Räumen nach ökologischen, ökonomischen und sozialen Gesichtspunkten effizienter zu gestalten.

U-Turn

Methodik

Unter Berücksichtigung der besonderen Anforderungen urbaner Räume an die Logistik erfolgt die Analyse bestehender Güterströme. Hierbei werden Synergien in den Auslieferungstouren der Dienstleister identifiziert und Kooperationspotentiale anhand ihres Logistikkonzeptes beurteilt.

U-TURN zeigt den ökonomischen und sozialen Nutzen von Kooperationen entlang der Supply-Chain auf und entwickelt Werkzeuge, um zukünftig Partnerschaften innerhalb von Transportnetzen zu knüpfen und das gemeinsame Transportaufkommen zu bewältigen. Diese umfassen u. a. eine Onlineplattform zur effizienten Bündelung von Warenströmen sowie die Implementierung von Bausteinen zur urbanen Warendistribution in die Supply-Chain Simulation.

U-TURN Piloten

Basierend auf einer Analyse von aktuellen Marktdaten werden im Rahmen von drei Pilotprojekten effiziente Strategien und intelligente Werkzeuge entwickelt, um Konsolidierungspotentiale zu identifizieren und zu nutzen. Der erste Pilot umfasst in Athen die Bündelung von Nahrungsmitteln und FMCG Artikeln im urbanen Raum. Mit Hilfe von Simulation werden verschiedene Kooperations-Szenarien in der  Distribution untersucht, wie z. B. der Einsatz von urbanen Konsolidierungszentren (UCCs). Betrachtungsgegenstand des zweiten Pilotprojekts ist die Belieferung von Kunden und Geschäften in Mailand mit regionalen Lebensmitteln aus der Region. Im Rahmen des dritten Pilotprojekts erfolgt die Analyse der aktuellen Marktsituation im Nahrungsmittel-Onlinehandel in Großbritannien am Beispiel London.

Förderung

Das Projekt wird durch das Horizon2020 Forschungsprogramm der EU gefördert.

www.u-turn-project.eu

Logo



Nebeninhalt

ansprechpartner

 Prof. Dr.-Ing. Uwe Clausen

Tel.: (+49)231 755-6336

 


Moritz Pöting

Tel.: (+49)231 755-7341