Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Leistungzentrum Logistik und IT

Das Leistungszentrum Logistik und IT wird mit Mitteln der Fraunhofer-Gesellschaft und des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Diese strategisch ausgerichtete Initiative ist ein Verbundvorhaben von EffizienzCluster LogistikRuhr, TU Dortmund, Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund, Fraunhofer IML, Fraunhofer ISST und Boehringer Ingelheim. Die Industrie unterstützt das Leistungszentrum durch die Beteiligung an einzelnen Forschungsprojekten. Ziel ist es, das am Standort Dortmund existierende Forschungs- und Entwicklungszentrum für Logistik und IT mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft zu einem weltweit führenden Zentrum auszubauen.

Leistungszentrum

Das Leistungszentrum Logistik und IT besteht aus neun interdisziplinären Forschergruppen. Diese arbeiten in vier strategischen Themenclustern, den sogenannten Perspektiven:

  •  Perspektive Mensch: Die Interaktion von Mensch und Maschine ist in der Logistik ein wichtiger Bestandteil heutiger - aber auch zukünftiger - Systeme. In deren Zusammenarbeit gilt es, die Stärken von Mensch und Technik effektiv zu kombinieren.
  • Perspektive Prozesse und Systeme: Die Digitalisierung stellt Herausforderungen an die Ausführung und das Management von Prozessen – auf Ebene der Geschäftsprozesse wie auf Ebene des Shop-Floors.
  • Perspektive Planung, Simulation und Steuerung: Um eine effiziente Planung und Steuerung der logistischen Systeme entlang der Liefernetze zu gewährleisten, ist eine stringente Verknüpfung von Logistik und IT unabdingbar. Sie erlaubt den Einsatz von rechnergestützten Methoden, die in komplexen Systemen eine fundierte Entscheidungsfindung erlauben.
  • Perspektive Daten: Daten sind das neue Öl: Im Zeitalter der Digitalisierung besitzen sie einen immer größeren Anteil am Wertschöpfungsprozess von Produkten und Dienstleistungen.

Die Forscherinnen und Forscher des Leistungszentrums adressieren innerhalb der Perspektiven Zukunftsfragen der Logistik und der Informationslogistik und reflektieren deren aktuellen Forschungsstand. Dabei werden Forschungsfelder und –fragen aufgezeigt und neue wegweisende Zukunftstrends identifiziert, die sich im Kontext der permanent fortschreitenden Technologien sowie relevanten gesellschaftlichen Trends herauskristallisieren. Durch die interdisziplinären Forschungsaktivitäten wird das am Standort Dortmund vorhandene Knowhow noch besser vernetzt und es entstehen nachhaltige Kooperationen, welche die Attraktivität des Standortes weiter erhöhen.

Das Institut für Transportlogistik (ITL) an der TU Dortmund beschäftigt sich im Rahmen des Leistungszentrums Logistik und IT mit den Herausforderungen der Perspektive Planung, Simulation und Steuerung. Dabei steht der Einsatz von Optimierungs- und Simulationsmethoden zur Verbesserung der Planung und Steuerung logistischer Systeme im Fokus. Aufgabe ist es, fundierte Entscheidungen in komplexen logistischen Systemen mittel Simulations- und Optimierungsmethoden bestmöglich zu treffen, um einen ressourceneffizienten Betrieb zu gewährleisten. Zudem werden interdisziplinäre Forschungsvorhaben mit Forschern aus anderen Themenclustern verfolgt. Aktuelle Forschungsinhalte sind:

  • Planung und Steuerung des Einsatzes von Zustellrobotern in der City-Logistik (Perspektive Planung, Simulation und Steuerung)
  • Analyse von Forschungstrends zur Entwicklung einer Roadmap für die Logistikforschung (Alle Perspektiven)
  •  Verknüpfung der Simulation mit Methoden des maschinellen Lernens (Perspektive Daten)
  • Simulation zur Auswertung der kognitiven Belastung am Arbeitsplatz (Perspektive Mensch)


Nebeninhalt

Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing. Uwe Clausen

Tel.: (+49)231 755-6336


Marc Kirberg

Tel.: (+49)231 755-7328