Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Aktuelle Forschungstrends in der Transportlogistik

Big Data - Entwicklungen und Trends in der Logistik

Abstract: Die Menge der Daten in unserer Welt ist stark gewachsen. Die Analyse solcher großen Mengen von Daten – auch als „Big Data“ bezeichnet – bietet Potenzial für die Optimierung von Abläufen und Prozessen und somit für die Senkung der Kosten. Sie wird damit eine immer wichtigere Grundlage des Wettbewerbs. Auch die Betreiber von Logistiksystemen verfügen heutzutage über große Mengen von Daten aus verschiedensten Informationsquellen, z. B. Verkehrsinfos (in Echtzeit), sendungs- und transportbezogene Informationen aus den im Einsatz befindlichen mobilen Endgeräten, Transpondern und Telematik-Tools. Um die Gegenwart verstehen und die Zukunft besser steuern zu können, ist eine zielorientierte Analyse dieser riesigen Datenmengen, die täglich von IT-Systemen erfasst werden, anzustreben.

In diesem Working Paper wird zunächst eine Definition des Begriffs Big Data und der für die Kategorisierung von Daten wesentlichen Eigenschaften gegeben. Weiter werden der Nutzen und die Herausforderungen bei der Anwendung von Big Data Methoden dargestellt. Dabei liegt der Schwerpunkt auf logistischen Systemen bzw. der Transportlogistik.

Keywords — Big Data; Transportlogistik; Cyber-Physical Systems

Download

Das komplette Working Paper steht hier zum Download bereit.


Efficient Transport Logistics for a Green Future

Abstract: Die private und geschäftliche Mobilität ist eine Grundvoraussetzung des Menschen. Tägliche Fahrten zur Arbeitsstätte müssen ebenso zurückgelegt werden, wie die Wege zur Versorgung mit den Bedürfnissen des alltäglichen Lebens – für all das braucht der Mensch Mobilität. Doch die Gesellschaft verändert sich mit großen Schritten. Derzeit leben über 6,9 Milliarden Menschen auf der Erde, wobei es täglich mehr werden. Dabei gibt es eine Verschiebung der Einwohnerzahlen weg von den ländlichen Regionen hin zu den Ballungsräumen. In Schwellenländern wie Indien und China erwarten Experten zudem einen hohen Zuwachs im Güterverkehr und einen noch höheren im individuellen Personenverkehr. Dies stellt die Transportwelt vor neue Anforderungen an die Mobilität von morgen. Die Zunahme von Verkehren muss genauso bewältigt werden wie der simultane Klimaschutz – nachhaltige Transportlösungen und -konzepte sind gefragt.

Die Elektromobilität hat das Potenzial die zuvor genannten Herausforderungen zu bewältigen. Im Fokus der Forschungs- und Entwicklungsarbeit der Automobilindustrie stehen derzeit zwei Alternativen des Elektromotors. Zum einen die batterieelektrischen Fahrzeuge (battery electric vehicle, BEV), zum anderen Fahrzeuge mit einer Brennstoffzelle aus Sauerstoff und Wasserstoff (fuel cell electric vehicle, FCEV). Diese werden um zahlreiche hybride Antriebskonzepte ergänzt. Hierbei handelt sich um eine Kombination verschiedener Antriebstechniken, z.B. Verbrennungsmotor und elektrischem Antrieb, mit dem Ziel den Transport nachhaltiger zu gestalten.

In dieser Präsentation werden die gängigen Formen von elektrischen Antrieben sowie deren Einsatz in der gegenwärtigen Praxis vorgestellt. Dabei liegt der Schwerpunkt auf logistischen Anwendungen bzw. der Nutzung der Elektromobilität in der Transportlogistik. Weiter wird ein Ansatz beschrieben, um ein geeignetes und valides Modellierungsverfahren zu entwickeln mit dem Ziel, die Auswirkungen der Elektromobilität für die relevanten Nutzergruppen abzuschätzen und zu bewerten.

Keywords  — electric vehicles; e-mobility; commercial transport; sustainable transport

Download

Die Präsentation steht hier zum Download bereit.


Wissensmanagement in der Transportlogistik

Abstract: Wissensmanagement und Wissenstransfer ermöglichen die systematische und planvolle Nutzung von Wissen als Ressource. Dazu müssen entsprechende Methoden die Eigenheiten dieser Ressource, wie den individuellen und den organisationalen Bestand, Implizit- und Explizitheit, berücksichtigen. Obwohl Wissensmanagement intra- und interorganisational aus unterschiedlichen Perspektiven in Wissenschaft und Wirtschaft Beachtung gefunden hat, besteht in der Transportlogistik weiterer Forschungsbedarf.

Dieses Working Paper bietet nach einer Einführung zum Wissensmanagement und der Nutzung der Ressource Wissen einen kurzen Überblick über den Stand der Forschung. Dazu wird zwischen unternehmensinternem Wissensmanagement und interorganisationalem Wissensmanagement in Kooperationen und Netzwerken mit Fokus auf den Wissenstransfer unterschieden. Daraufhin wird der mögliche Nutzen von Wissensmanagementansätzen und Wissenstransfertechniken in der Transportlogistik am Beispiel von Stückgutkooperationen untersucht. Zusammenfassend wird daraus weiterer Forschungsbedarf zum Wissensmanagement und Wissenstransfer in der Transportlogistik abgeleitet.

Keywords — Wissensmanagement; Wissenstransfer; Transportlogistik; Stückgutkooperationen

Download

Das komplette Working Paper steht hier zum Download bereit.